Ausstellung [SM]art Cities von Er(be)leben

Das Logo von Er(be)leben auf einem farbigen Hintergrund (lila, rosa, pastellorange und gelb)

Am 26.11. eröffnet die Ausstellung SMart Cities von Er(be)leben.

Wie smart ist unsere Stadt denn eigentlich wirklich? Richtet sich smart auf die gebaute Infrastruktur des öffentlichen Raumes? Oder auf aktive Bewohner*innen, die sich dafür stark machen, lebenswerte Zukunftsszenarien der Stadt für die folgenden Generationen zu ermöglichen? Oder beides?

Entdeckt die Geräuschkulissen in der Umgebung der Charité und lebendigen Denkmäler der Karl-Marx-Allee, wundert euch, wo am Rosenthaler Platz eigentlich ein Platz sein soll, tretet mit der Zeitkapselinstallation eine Reise in zukünftige Utopien an, stellt euch den Bahnhof der Zukunft vor, lernt eure Raumwahrnehmung durch selbstgebaute Sinnesinstrumente neu kennen, tretet eine imaginäre Reise am Hauptbahnhof an, seht euch die Alltagsbilder hinter den denkmalgeschützten Fassaden der Karl-Marx-Allee an und verfolgt auf den Fotos der Installationen in der Singerstraße die Wege des Windes.

Zusammen mit den Künstler*innen und Architekt*innen Raúl Bastida, Rubén González Escudero, Nele Konopka, Ute Lindenbeck, Malin Mohr, Valeria Schwarz, Stiftung Freizeit (Markus Blösl) und Jonas Szabo gestalteten die jungen Stadtmacher*innen Beiträge, die ihre Visionen der zukünftigen Stadt für andere erfahrbar machen. Welche Geschichten erzählen die Orte, die von den Schüler*innen unter die Lupe genommen wurden?

Wo? Haus der Statistik (Haus A), Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Wann? 26.11.- 5.12.2021, Mo-Fr: 15-18 Uhr, Sa-So: 12-18 Uhr
Schulklassenbesuche auf Anfrage
Eintritt frei. Anmeldung unter hallo@erbeleben.de
Hinweis zu Corona: 2G (2G+ ist herzlich willkommen)