MACHT STADT SOLIDARISCH

Urbane Liga Alumni e.V., zukunfts*archiv, anzetteln solidarisch@urbane-liga.de urbane-liga.de deutsch, englisch Kienitzer Str. 26, 12053 Berlin
Solidarische Urbane Praxis: Ein Workshop f├╝r erste Schritte in ein solidarisches Stadtmachen.
MACHT STADT SOLIDARISCH

Der Veranstaltungsraum ist in einem Innenraum im Erdgeschoss. Der Raum ist vollst├Ąndig barrierefrei und eine von drei Toiletten ist ebenfalls barrierefrei. Es gibt zwei Eing├Ąnge: einen stufenlosen zur Au├čenterrasse und einen direkt zur Stra├če hin (mit einer Stufe). Es sind keine Audiobeschreibung, Leitsysteme oder Assistenzen verf├╝gbar.

Die Adresse des Veranstaltungsortes ist: SP*TI Kiezladen, Kienitzer Str. 26, 12053 Berlin. Anreise mit ├ľPNV: U7 bis Karl-Marx-Stra├če 300m Fu├čweg; Anreise mit PKW: ggf. Parkpl├Ątze auf der Kienitzer Str. vorhanden. Nach vorheriger Anmeldungen k├Ânnen wir Personen bei Bedarf von einer nahegelegenen ├ľPNV-Station bis zum Veranstaltungsort begleiten.

Deutsch, ├ťbersetzung ins Englische; kein DGS, keine leichte Sprache

genderneutrale, barrierefreie Toilette

Worshop mit 10-15 Teilnehmenden, 2 Moderatorinnen und einer ├ťbersetzerin; Veranstaltungsort ist im Innenraum ca. 100m2; w├Ąhrend des Workshops werden Kleingruppen gebildet, die sich an unterschiedlichen Orten im Raum oder auf den Hof zur├╝ckziehen k├Ânnen; es gibt keine au├čergew├Âhnlichen Licht-/Ger├Ąuschimpulse.

Wir stellen kostenlos Tee, Kaffee und Wasser.

Das Programm ist nicht f├╝r Kinder geeignet und es gibt keine Kinderbetreuung. Wickel- und Abstellm├Âglichkeiten f├╝r einen Kinderwagen sind vorhanden.

Wir w├╝nschen uns einen r├╝cksichtsvollen und solidarischen Umgang miteinander. Alle Infos zum Awarenesskonzept findest du hier https://www.urbanepraxis.berlin/awareness/
Unser Awarenessteam der Praxiswoche erreichst du zu den Einsatzzeiten unter: +49 157 53 55 41 96 und vor Ort am Mehringplatz 8 10969 Berlin.

Der Workshop behandelt das Thema "solidarisches Stadtmachen". Dabei geht es um Fragen von Machtverteilung im Zusammenhang mit Privelegien und Diskriminierung im Gestalten und Nutzen von Stadt. Ein Bestandteil des Workshops ist das Bewusstmachen der eigenen Privelegien in diesem Kontext. Dies ist f├╝r die meisten Menschen potenziell triggernd. Der Workshop ist so aufgebaut, dass durch eine langsame Heranf├╝hrung und eine erste Auseinandersetzung im Stillen, jede Person selbst entscheiden kann, wie weit sie sich dieser Reflexion ├Âffnet. Die Ergebnisse dieser Aufgabe werden nicht mit der Gruppe geteilt. Am Ende gibt es die M├Âglichkeit, die in diesem Kontext entstandenen Gef├╝hle mit der Gruppe oder den Moderationspersonen zu besprechen.

Ich will die Stadt gestalten und Urbane Praxis machen. Dabei soll meine Praxis solidarisch sein. Wo ist sie das schon? Und wo nicht? Wie geht solidarisches Stadtmachen? Und welche Rolle spielt meine eigene gesellschaftliche Position dabei?

Der zweist├╝ndige Workshop ÔÇťMACHT STADT SOLIDARISCHÔÇŁ richtet sich an alle Urbanen Praktiker*innen, Stadtgestaltende, Initiativen und Interessierte, die ihre eigene Praxis solidarisch(er) gestalten wollen. Ausgangspunkt ist das kollaborativ gestaltete Heft ÔÇťMACHT STADT SOLIDARISCH – Denkanst├Â├če f├╝r eine solidarische Urbane PraxisÔÇŁ (zum Download unter https://urbane-liga.de/news/solidarisch/ ), das als Ko-Forschungsprojekt in der Urbanen Liga entstanden ist und diverse Perspektiven auf solidarisches Stadtmachen erkundet.

https://urbane-liga.de/news/solidarisch/

https://zukunftsarchiv.org/ 

Veranstaltungsort:

SP*TI Kiezladen in der Kienitzer Str. 26

Organisation / Initiative:

Urbane Liga Alumni e.V., zukunfts*archiv, anzetteln

Gef├Ârdert:

Die Veranstaltung ist Teil der Initiative DRAUSSENSTADT, gef├Ârdert vom Berliner Projektfonds Urbane Praxis sowie von der Senatsverwaltung f├╝r Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.