station urbaner kulturen / nGbK Hellersdorf

Die station urbaner kulturen ist ein dezentraler Standort der neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) in der Großwohnsiedlung Berlin-Hellersdorf. Mit einem Programm aus diskursiven Veranstaltungen, Ausstellungen und Interventionen im öffentlichen Raum arbeiten Künstler*innen und Anwohner*innen dort gemeinsam an der Entwicklung des Stadtteils.

Seit 2014 haben die Initiator*innen über 100 Veranstaltungen in Hellersdorf durchgeführt, lokale, nationale und internationale Künstler*innen hinzugezogen und mit zahlreichen Partner*innen im Stadtteil und berlinweit zusammengearbeitet. Sie haben verbindliche Beziehungen zu der Anwohnerschaft und zu lokalen Partner*innen in den Bereichen Bildung, Inklusion, Kinder – und Jugendarbeit, Kultur, Naturschutz, Sport, Stadtentwicklung u.a. aufgebaut.

Mit dem Ausstellungsraum station urbaner kulturen und der Grünfläche Place Internationale hat diese Praxis zwei sehr unterschiedliche Räume für Reflexion, Debatten und Zusammenarbeit mit der Stadtteilöffentlichkeit. Die nGbK Hellersdorf prägt damit den Recherchebereich der ›Stadt von Draußen‹ durch künstlerische Produktion, Vermittlung und Vernetzung.

Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin