Über Urbane Praxis

Urbane Praxis ist selbstorganisierend, inklusiv und offen: Sie hinterfragt bestehende Ordnungen und sich selbst, indem sie emanzipative, selbst initiierte und ortsspezifische Räume schafft mit einer künstlerischen Qualität. Urbane Praxis entwickelt sich kontinuierlich und schafft gleichzeitig langfristige, verbindliche Strukturen und das über Berlin hinaus.

Urbane Praxis ist ein Handlungsfeld, das die gemeinwohlorientierte, zivilgesellschaftlich getragene und kooperative Entwicklung von unseren Städten als post- und transdisziplinäre Aufgabe versteht. Sie befindet sich an der Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur, Bildung, Soziales, Umwelt und Gestaltungsdisziplinen wie gemeinschaftliche Raumplanung, Stadtentwicklung und Architektur. Der lokale sozialräumliche Kontext ist dabei tief verankert an der Entwicklung experimenteller Praxen für ein besseres und selbstbestimmtes Zusammenleben in der Stadt von morgen.

Aktionen

Verein

Am 13.06. Wurde aus einer Initiative der Urbane Praxis e.V. gegründet. Der Verein ermöglicht den kontinuierlichen Austausch zwischen Praktiker*innen, Verwaltung und Politik und fördert damit die nachhaltige Transformation von ressortübergreifenden Strukturen in den Bereichen der Stadtentwicklung und Architektur, Kunst und Kultur, Ökologie und Nachhaltigkeit, Bildung und Soziales.

mehr